Liebe Leserinnen und Leser,

leider gab es gestern unbeabsichtigt Twitter-Spam. Das eingesetzte Plugin zur RSS-Feed-Syndication hat den RSS-Feed von BIB-Info erwischt und diesen synchronisiert. Dies hat der Bot von Twitter aufgenommen und natürlich fleißig automatisch getwittert bis das Twitter-Limit erreicht war.

Die genaue Ursache, wie ein nicht vorhandener RSS-Feed, der am 14.12.2021 zudem von der Syndication ausgenommen wurde, da mit dem Website-Relaunch des BIB-info der alte RSS-Feed deaktiviert wurde, trotzdem heute synchronisiert wurde, kann ich nicht erklären.

Das nächste Problem ist, dass das genutzte Plugin zum automatisierten Twittern keine Beschränkung der Tweets für einen bestimmten Autor ermöglicht, sodass hier nun dem Spammen Tür und Tor geöffnet war.

Ich habe gestern Abend den Twitter-Bot deaktiviert und werde ihn erst im Laufe des Tages wieder aktivieren, wenn die Zugriffszahlen auf Bibwelt sich wieder normalisiert haben. Zudem habe ich den betreffenden, aus der Synchronisation genommenen RSS-Feed nicht nur deaktiviert, sondern den Feed gelöscht. Die Beiträge bleiben natürlich hier erhalten und verlinken weiterhin direkt auf die Originale.

Die Einstellungen der Bots habe ich, soweit möglich, noch konservativer eingestellt.

Ich bitte um Entschuldigung für diese Informationsflut und hoffe, dass sich diese nicht wiederholt.

Unbeabsichtigter Twitter-Spam

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert