Events: Buchpräsentation: Italy and Hungary in the Early Renaissance || Aktuelles Alle Bibliotheken (RSS 2.0) - Universitätsbibliothek Wien

In der Renaissance entfalteten Gelehrte im diplomatischen Dienst weltlicher und geistlicher Fürsten über Kulturen, Herrschaftsräume und Sprachen hinweg ihre Netzwerke. Sie schufen damit enge Verbindungen zwischen Italien und Ungarn. In ihrem Buch "Italy and Hungary in the Early Renaissance" (Roma: Viella 2024) erklärt die Historikerin Katalin Prajda, wie Herrschaftsstrategien, herrschaftspolitische Veränderungen und Handel zu Migration, Wissenstransfer und kulturellem Austausch führten. Vorstellung der Publikation durch Meta Niederkorn, Institut für Geschichte, Univ. Wien. Anschließend besteht die Möglichkeit zur Diskussion mit der Autorin Katalin Prajda, Institut für Geschichte, Univ. Wien.

Events: Vortrag Gertrude Langer-Ostrawsky: Das Anmerkungsbuch der Elise Fischer || Aktuelles Alle Bibliotheken (RSS 2.0) - Universitätsbibliothek Wien

Elise Fischer (1828-1879): jung, protestantisch, liberal, mit einem Katholiken in einer gemischt konfessionellen Ehe verheiratet, Zeitzeugin der 1848er-Revolution in Wien. Die Aufzeichnungen beginnen während der 1848er-Revolution, deren Ziele Elise Fischer begeistert unterstützt. Als überzeugte Protestantin erlebt sie mit Genugtuung die Aufhebung von Beschränkungen ihrer Konfession. Breiten Raum nehmen die Familie, der Briefwechsel mit der weit entfernt lebenden Schwester, Verwandten und Freundinnen ein. Elise Fischer berichtet über Heiraten, Geburten und Todesfälle in der evangelischen Community ebenso wie über Unterhaltung und Ausflüge. Persönliche Aussagen hingegen sind kaum überliefert, eine Ausnahme bildet ein (inserierter) Brief über die Geburt ihres ersten Kindes. Eine methodische Herausforderung liegt in der Quellenkritik - es ist nur eine Abschrift aus dem Jahre 1912 überliefert. Für die Identifikation und Kontextualisierung von Elise Fischer als Person war intensive Recherche nötig; außer ihrem Namen gab es keine weiteren Informationen. Elise Fischer gehörte als Protestantin zu einer Minderheit in der katholischen Haupt- und Residenzstadt - Selbstzeugnisse aus dieser Gruppe sind selten. Obwohl diese Überlieferung nur einen Zeitraum von drei Jahren umfasst, bietet ihr Anmerkungsbuch doch vielfältige Ansätze zur Analyse des liberalen protestantischen Bürger:innentums im 19. Jahrhundert - vor allem zur Geschlechtergeschichte und zur Frage familiärer Beziehungen. Moderation: Christa Hämmerle Die Referentin Gertrude Langer-Ostrawsky: geb. 1953, Studium der Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Wien, Dissertation bei Prof. Michael Mitterauer, Ausbildungskurs am Institut für österreichische Geschichtsforschung, 1983-2018 Archivarin am NÖ Landesarchiv, 2010-2018 stv. Direktorin, seit 1995 Lehrbeauftragte an der Universität Wien. Forschungsschwerpunkte: Frauen- und Geschlechtergeschichte, Ehegüterrecht, Alter, Testamente. Publikation mit Margareth Lanzinger (et al.): Aushandeln von Ehe. Heiratsverträge der Neuzeit im europäischen Vergleich (L'HOMME Archiv 4) Köln u.a. 2. Auflage 2015.

Fachbereichsbibliothek Geschichtswissenschaften: Studentische MitarbeiterInnen gesucht || Aktuelles Alle Bibliotheken (RSS 2.0) - Universitätsbibliothek Wien

In der Fachbereichsbibliothek Geschichtswissenschaften der Univ. Wien sind ab Mai 2023 zwei Stellen als Studentische Mitarbeiter/innen zu besetzen. Tätigkeit: Schalterdienst, Buchbearbeitung, Ausheben und Rückstellen, Regalbetreuung Arbeitszeit: Stelle...

Events: Buchpräsentation: Vor aller Augen. Sexuelle Gewalt in bewaffneten Konflikten || Aktuelles Alle Bibliotheken (RSS 2.0) - Universitätsbibliothek Wien

Es gehört zum Alltagswissen, dass sexuelle Gewalt in bewaffneten Kon flikten allgegenwärtig ist. Gegenstand gesellschaftlicher Auseinandersetzungen und wissenschaftlicher Forschung wurde sie jedoch erst in jüngster Zeit. Die Frauen-, Bürgerrechts- und ...

Events: Buchpräsentation: Vor aller Augen. Sexuelle Gewalt in bewaffneten Konflikten || Aktuelles Alle Bibliotheken (RSS 2.0) - Universitätsbibliothek Wien

Es gehört zum Alltagswissen, dass sexuelle Gewalt in bewaffneten Kon flikten allgegenwärtig ist. Gegenstand gesellschaftlicher Auseinandersetzungen und wissenschaftlicher Forschung wurde sie jedoch erst in jüngster Zeit. Die Frauen-, Bürgerrechts- und ...

Fachbereichsbibliothek Geschichtswissenschaften: ACHTUNG: Beschränkte Bibliotheksbenützung im Bereich der U-Signaturen von 18.7. bis 15.8.2022 || Aktuelles Alle Bibliotheken (RSS 2.0) - Universitätsbibliothek Wien

Aufgrund der Fenstersanierung sind die Plätze im Bereich der U-Signaturen von 18.7. bis ca. 15.8.2022 nicht benützbar. Bitte weichen Sie auf die benachbarten Räume aus. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Fachbereichsbibliothek Geschichtswissenschaften: ACHTUNG: Beschränkte Bibliotheksbenützung im Bereich der U-Signaturen von 18.7. bis 15.8.2022 || Aktuelles Alle Bibliotheken (RSS 2.0) - Universitätsbibliothek Wien

Aufgrund der Fenstersanierung sind die Plätze im Bereich der U-Signaturen von 18.7. bis ca. 15.8.2022 nicht benützbar. Bitte weichen Sie auf die benachbarten Räume aus. Vielen Dank für Ihr Verständnis!