Digitale Open-Science-Tools: mehr Offenheit durch inklusives Design || ZBW MediaTalk

Durch ihr responsives Design versprechen digitale Open-Science-Tools, die Zusammenarbeit über Disziplinen, Weltregionen und Sprachgruppen hinweg zu ermöglichen und zu vereinfachen. Doch wie inklusiv sind Open-Science-Anwendungen eigentlich global betrachtet? Global meint im folgenden Zusammenhang, dass sie in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen gleichermaßen offen nutzbar sind. Louise Bezuidenhout und Jo Havemann haben 242 dieser Open-Science-Tools im Hinblick auf ihre Geolokalisierung, die Bedingungen sowie die Finanzierungsmodelle untersucht, zeigen die Schwachstellen auf und entwickeln Ideen, wie das Open-Science-Ökosystem nachhaltig inklusiver und weltweit uneingeschränkt nutzbar gestaltet werden könnte.

The post Digitale Open-Science-Tools: mehr Offenheit durch inklusives Design first appeared on ZBW MediaTalk.

Open Science und Organisationskultur: Offenheit als Kernwert in der ZBW || ZBW MediaTalk

Open Science hat sich zu einem wesentlichen Arbeitsschwerpunkt für die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft entwickelt. In einem partizipativ entwickelten Eckpunktepapier wird nun dargelegt, wie die Prinzipien der Offenheit für die eigene Arbeit strategisch aufgegriffen und die Umsetzung offener Praktiken unter den Beschäftigten gezielt gefördert werden. Prof. Klaus Tochtermann, Direktor der ZBW, erläutert die Bedeutung des Papiers im Interview.

The post Open Science und Organisationskultur: Offenheit als Kernwert in der ZBW first appeared on ZBW MediaTalk.

InnOAccess-Workshops: Gebührenfreie Open-Access-Zeitschriften nachhaltig publizieren || ZBW MediaTalk

Von der Forschungscommunity getragene, verlagsunabhängige Open-Access-Zeitschriften leben vom Engagement ihrer Redaktionen. Wie können sie nachhaltig organisiert und finanziert werden? Dr. Nicole Waidlein und Marcel Wrzesinski berichten von den Ergebnissen zweier Transferworkshops zum Open-Access-Publizieren in kleineren Fächern.

The post InnOAccess-Workshops: Gebührenfreie Open-Access-Zeitschriften nachhaltig publizieren first appeared on ZBW MediaTalk.

Open-Access-Zeitschriften: Wer hat Angst vor 404? || ZBW MediaTalk

Open-Access-Zeitschriften sind bekanntermaßen für alle zugänglich. Doch auch für immer? Eine internationale Studie zum Verschwinden von Open-Access-Artikeln und kompletten -Zeitschriften aus dem Internet hat in der Community für viel Aufsehen gesorgt. Yvonne Tunnat hat sich die Studie genau angesehen und zeigt am Beispiel ihres Arbeitsbereichs in der digitalen Langzeitarchivierung der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft, was wir gegen das Verschwinden tun können.

The post Open-Access-Zeitschriften: Wer hat Angst vor 404? first appeared on ZBW MediaTalk.

Der YES!-Spirit: Eine junge Community aktivieren und Wissen vermitteln || ZBW MediaTalk

Lange Zeit wurde der jungen Generation unterstellt, nur ein mangelndes Interesse an Themen des gesellschaftspolitischen Lebens zu zeigen. Erst mit der Bewegung von "Fridays for Future" habe sich hier eine neue Entwicklung eingestellt. Dass Teenager sich aber schon länger mit aktuellen Fragen zu Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auseinandersetzen, zeigt das "YES! – Young Economic Summit". Das Projekt wurde 2015 von der ZBW gestartet und bringt bis heute immer mehr Jugendliche aus ganz Deutschland zusammen. Svea Kreutz und Willi Scholz sind gemeinsam mit drei weiteren Kolleginnen und Kollegen für das Jugendprojekt verantwortlich und berichten, was die Geheimnisse für seinen Erfolg sind.

The post Der YES!-Spirit: Eine junge Community aktivieren und Wissen vermitteln first appeared on ZBW MediaTalk.

Wikimedia 2030: Mit Bibliotheken zur größten Wissensinfrastruktur der Welt || ZBW MediaTalk

Das internationale Wikimedia-Movement, das vor allem für ihr Community-basiertes Online-Lexikon Wikipedia bekannt ist, hat sich anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens auf ins Jahr 2030 gemacht und in einem offenen Prozess Strategien, Werte und Ziele definiert. Nicole Ebber und Holger Plickert von Wikimedia Deutschland beantworten uns einige Fragen zur Transformation, dazu, wie Wikimedia die größte Wissensinfrastruktur der Welt werden will und welche Verbindungen sie zu Bibliotheken sehen.

The post Wikimedia 2030: Mit Bibliotheken zur größten Wissensinfrastruktur der Welt first appeared on ZBW MediaTalk.

Open-Access-Tage 2020: Highlights & Tipps || ZBW MediaTalk

Unter dem Motto „Wege, Akteur*innen, Effekte“ fanden die Open-Access-Tage 2020 erstmals online statt. Vier Kolleginnen und Kollegen teilen ihre Highlights von Bibliometrie über Open-Source-Tools hin zu Transformationsverträgen und Vernetzung mit uns und werfen so ein persönliches Schlaglicht auf die Veranstaltung.

The post Open-Access-Tage 2020: Highlights & Tipps first appeared on ZBW MediaTalk.

Bibliotheksmanagementsystem FOLIO: Open Source auf dem Weg in den Bibliotheksalltag || ZBW MediaTalk

FOLIO ist ein innovatives Open-Source-Bibliotheksmanagementsystem. 2020 hat es eine Reife erreicht, die einen Systemwechsel für mehr und mehr Bibliotheken möglich macht. Felix Hemme berichtet von der Organisation des Projekts FOLIO und den Erfahrungen der ZBW bei der Einführung im Produktivbetrieb.

The post Bibliotheksmanagementsystem FOLIO: Open Source auf dem Weg in den Bibliotheksalltag first appeared on ZBW MediaTalk.

User Experience in Bibliotheken: 4 Best-Practice-Beispiele aus der ZBW || ZBW MediaTalk

Dass und wie es theoretisch möglich ist, Methoden der User Experience in Bibliotheken einzusetzen, ist sicher vielen bekannt. Wie könnte das aber konkret aussehen? Und inwiefern kann es Bibliotheken und Infrastruktureinrichtungen bei der Entwicklung ihrer Services helfen? Das zeigt uns Nicole Clasen von der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft anhand von vier Best-Practice-Beispielen.

The post User Experience in Bibliotheken: 4 Best-Practice-Beispiele aus der ZBW first appeared on ZBW MediaTalk.

Digitale Badges: Informationskompetenz clever nachweisen || ZBW MediaTalk

Bibliotheken und digitale Infrastruktureinrichtungen sind zunehmend dafür verantwortlich, dass Informationskompetenz erlernt und weiterentwickelt wird. In den üblichen Seminarscheinen oder Zeugnissen spiegelt sich dies jedoch bisher kaum wider. Das könnte nun mit digitalen Lernabzeichen, sogenannten Badges, gelingen. Wie das funktionieren kann, erklärt uns heute Christine Burblies im Interview.

The post Digitale Badges: Informationskompetenz clever nachweisen first appeared on ZBW MediaTalk.